Juist

Die Insel wird im Volksmund als „Töwerland“ bezeichnet, was zu Deutsch „Zauberland“ bedeutet. Obwohl es sich vielmehr um eine lange Sandbank handelt, wird sie diesem Namen durchaus gerecht. Viele Menschen kehren an ihr Lieblingsurlaubsziel zurück. Dennoch ist die Insel nicht überlaufen.
Auf der Nordseite erstreckt sich ein traumhafter, kilometerlanger Sandstrand und lädt zu Spaziergängen durch den feinen, weißen Sand ein. Da das Eiland sehr eben ist, weht stets eine mäßige Brise. Vielen tut die salzige, reine Luft gut. Aus diesem Grund suchen viele die Insel auf, um sich zu kurieren. Aufregend ist die Methode der Klima-Therapie. Teilnehmer werden unter professioneller Anleitung schrittweise an die niedrigen Temperaturen des Meeres im Herbst herangeführt. Das abschließende Bad in der kalten Nordsee krönt die Behandlung.
Obgleich der lange Sandstrand wohl die Hauptattraktion auf Juist ist, zeigt sich die Natur auch von einer anderen Seite. Am Bill, einem Riff, an dem Nordsee und Wattenmeer aufeinander treffen, hat das Meer ein atemberaubendes Landschaftsbild geschaffen. Wer diesen sehenswerten Ort aufsucht, blickt auf eine riesige Fläche aus Sandformationen. Zudem ist eine Bootstour empfehlenswert. Draußen auf dem Meer warten Vögel und Robben. Sogar im Krabbenfischen darf man sich versuchen.
Wanderwege führen überdies durch das Wäldchen, wo Spaziergänger eine Aussichtsplattform besteigen und seltene Baumarten bewundern können. Eine faszinierende Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren birgt der Hammersee, welcher als Süßwassersee einzigartig auf den norddeutschen Inseln ist. Anbieter laden ebenfalls dazu ein, ihre Heimat bei einem Rundflug von oben zu entdecken.
Unbedingt sollte man aber an einer Kutschfahrt teilnehmen. Da es auf der Insel keine Autos gibt, übernehmen Pferde den Personen- und Gütertransport. So ist es zudem möglich, die Orte Juist und Loog während einer romantischen Inselführung mit dem Planwagen zu erkunden. In den Einkaufsstraßen ersteht man Souvenirs oder beobachtet bei einem Imbiss das rege Treiben. Interessante Tagesausflugsziele sind der Leuchtturm, das Nationalparkhaus im ehemaligen Bahnhofsgebäude und das Küstenmuseum in Loog. Im Kurhaus finden regelmäßige Veranstaltungen statt, bei denen man die Inselgemeinschaft und ihre Kultur kennen lernt. So kommt auch an trüben Abenden keine Langeweile auf.
Erwähnenswert sind die Beach Golf Classics, die im September am Strand ausgetragen werden. Sportbegeisterte sind hier gern gesehene Gäste.
Kindern wird zur Reisesaison ein buntes, animiertes Programm geboten. Somit gehört die Insel für Jung und Alt zu den schönsten Urlaubszielen Deutschlands.