Föhr

Die „grüne Insel“ versprüht zu jeder Jahreszeit ihren ganzen Charme. Im Sommer locken lange Sandstrände Urlauber ans Meer, im Herbst kommt man genau wie die Natur zur Ruhe und im Winter atmet man klare, salzige Meeresluft, die die Sinne beflügelt. Wunderschön zeigt sich die Insel jedoch im Frühling, der die Wiesen mit bunten Farbtupfern verziert. Überall sprießen dann Blumen aus der Erde und machen dem Kosenamen des Eilands alle Ehre. Aufgrund der Lage Föhrs ist die Pflanzenwelt hier besonders ausgeprägt. Überdies bezeichnen viele die Insel auch als „Friesische Karibik“. Die Ruhe, die auf Föhr vorherrscht, ist ideal, um Kräfte zu sammeln. Keine starken Seewinde, sondern lediglich milde Brise tragen die Alltagssorgen fort.
Somit entstehen beste Voraussetzungen für Spaziergänge an der frischen Luft. Besonders lohnenswert ist die Erkundung der idyllischen Landschaft mit dem Fahrrad. Ein 203 Kilometer langer, gut ausgebauter Radweg führt neugierige Urlauber einmal um die gesamte Insel. Dabei passieren diese blühenden Rapsfelder, aus denen alte Mühlen ragen. Windmühlen zählen zu den Wahrzeichen Föhrs. Insgesamt fünf nostalgische Bauwerke kann man in verschiedenen Ortschaften entdecken. Aber auch die Dörfer sind schön anzusehen. Alte Häuserfassaden vermitteln ein harmonisches Bild. Hervorzuheben ist vor allem das malerische Dorf Nieblum.
Die einzige Stadt auf Föhr ist Wyk mit ebenfalls sehr romantischen Gassen. Auch der Hafen ist ein traumhafter Ort, um einen Tag im warmen Sonnenschein zu genießen, während man den Gedanken freien Lauf lässt. Neben Läden und Restaurants findet man in Wyk auch zahlreiche Bauten aus der Vergangenheit wie zum Beispiel den Glockenturm, eindrucksvolle Kirchen und Museen. Das Museum „Kunst der Westküste“ außerhalb Wyks begeistert mit seinen Werken. Naturliebhaber verbringen den Tag derweil im Nordseekurpark, dessen Anlage unter anderem mediterrane Pflanzenarten beherbergt. Bei schönem Wetter sollte man es jedoch nicht versäumen, auf dem Sandwall zu spazieren und den Meeresblick zu genießen. Viele Bäume entlang der Promenade bieten Schattenplätze für eine kurze Rast an warmen Tagen.
Die Insel gilt insbesondere für Familien als häufig gewähltes Urlaubsziel. Beliebte Unterkünfte sind Bauernhöfe, von denen es hier sehr viele gibt. Die weißen Strände garantieren Erholung im Strandkorb und Badevergnügen in den Wellen. Dank der Unterteilung findet jeder den geeigneten Platz, um seiner Vorliebe nachzugehen. So gibt es speziell ausgeschriebene Hunde-, Sport- und FKK-Strände. Kinder erfreuen sich sehr, am Drachenstrand zu beobachten, wie die bunten gebastelten Figuren am blauen Himmel tanzen. Sie haben sogar die Möglichkeit selber einen Drachen steigen zu lassen. Auch bei schlechtem Wetter muss nicht auf Wasser und Wellen verzichtet werden. Das AQUAFÖHR bietet überdachten Badespaß sowie wohltuende Saunagänge. Kindern bleibt gewiss auch der Besuch in Föhrs Bonbonkocherei in Erinnerung. Für Erwachsene wird dagegen ein Konzert auf der Fährer der Wyker Dampfschiffreederei ein spannendes Erlebnis. Die musikalische Vorstellung findet mitten auf dem Wasser statt. Wer danach zurück auf der Insel ankommt, ist sich sicher, dass er diese nie wieder verlassen möchte.